Sicher mit mobilen Kindern

Wenn die Kleinen das Krabbeln anfangen und beginnen, die Wohnung zu erkunden, stehen Eltern in der Verantwortung, dafür zu sorgen, dass sie sich nicht verletzen können. Kantenschutz und Treppengitter sind nur einige Utensilien dafür. Sehr wichtig ist auch, die Steckdosen entsprechend zu sichern, dass Kinder nicht hineingreifen oder Gegenstände hineinstecken und dabei einen – leider oft tödlichen – Stromschlag bekommen. Auf dem Markt sind verschiedene Varianten an Steckdosensicherung auf dem Markt, unter anderem auch das Steckdosenschloss. Welche Produkte sind auf dem Markt? Welche vor und Nachteile hat das Schloss im Vergleich zu anderen Kindersicherungen für die Steckdose?

Die Steckdosensicherung mit einem Steckdosenschloss

Mit einem Schloss wird die Steckdose geschützt. Es wird in oder auf die Steckdose montiert und mit einem Schloss abgesperrt, damit es nicht einfach wieder entfernt werden kann. Wichtig ist, dass alle für das Kind erreichbaren Steckdosen gesichert werden, damit die Gefahr ausgeschlossen werden kann. Dabei dürfen auch Steckdosen hinter und unter Möbeln nicht vergessen werden, da Kinder einen anderen Blick und andere Möglichkeiten haben, doch die Steckdosen zu erreichen.

Das Steckdosenschloss im Test

Die meisten Steckdosenschlösser sind unter 20 Euro erhältlich, viele auch unter 10 Euro. Die Steckdosenschlösser sind im Allgemeinen für deutsche Standardsteckdosen konstruiert.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Schlösser anzubringen: Einmal direkt in der Steckdose und auf der Steckdose. Wenn das Schloss direkt in die Steckdose gesteckt wird, wird es durch die Drehung des Schlüssels dort festgeklemmt, so dass es nur wieder durch den Schlüssel entsperrt werden kann. Die Schlösser schließen gut mit der Steckdose ab. Teilweise sind sie etwas länger als die Steckdose und stehen so etwas über. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich, so dass sie auch unauffällig sind.

Die zweite Möglichkeit ist, das Schloss auf der Steckdose zu befestigen. Es ist für Klappsteckdosen geeignet und verlangt ein bisschen mehr handwerkliches Geschick beim Anbringen. Der Aufsatz ersetzt den normalen Klappdeckel. Die Klappen sind meistens standardisiert, teils kann es aber passieren, dass sie zu klein oder zu groß sind. Wenn sie richtig montiert werden, schließen sie die Steckdose sicher ab. Hauptsächlich wird dieses Schloss im Außenbereich verwendet.

Beim Schloss im Test schnitten die Schlösser insgesamt besser ab, die direkt in die Steckdose gesteckt und dort abgeschlossen werden.

Was ist beim Kauf eines Steckdosenschlosses zu beachten?

Die Steckdose muss das richtige Modell für das Schloss sein, sonst kann es nicht ausreichend verhakt werden. Die meisten Schlösser passen aber für die meisten Steckdosen.

Zwei Schlüssel sind sinnvoller als einer. Wenn der erste Schlüssel doch abhandenkommt, sollte immer ein Reserveschlüssel vorhanden sein. Viele Steckdosensicherungen sind grundsätzlich mit zwei Schlüsseln ausgestattet.
Das Wichtigste beim Kauf eines Schlosses für die Steckdose ist jedoch, dass es individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Wenn das Schloss für den Innenbereich gedacht ist, reicht ein Schloss, das in die Steckdose gesteckt wird. Ein Schloss mit Klappe für den Außenbereich sollte wasserdicht sein.

Warum ist ein Onlinekauf sinnvoll?

Der Onlinehandel bietet eine große Auswahl an Steckdosenschlössern. Ein weiterer Vorteil ist, dass es immer gleich Bewertungen zu den Schlössern gibt. Damit können Eltern eine sichere Kaufentscheidung treffen. Auch der Vergleich von Preisen und Produkten ist online möglich, da genug Zeit zur Verfügung steht.

Nachteile von Steckdosenschlössern

Die Steckdosenschlösser im Vergleich zu alternativen Produkten sehr teuer und dient eigentlich hauptsächlich dazu, Stromklau zu verhindern. Das ist nicht das Ziel von Eltern, die ihre Kleinkinder davor schützen wollen, in die Steckdose zu greifen oder Dinge hineinzustecken. Auch ist ein Schloss relativ unpraktisch, da es vollständig entfernt werden muss, wenn ein Stecker benutzt wird, und die Schlüssel immer griffbereit und beschriftet sein müssen. Somit ist ein Schloss als Kindersicherung im Innenbereich nicht notwendig. im Außenbereich kann es sinnvoll sein, da es gleichzeitig wasserdicht ist und Stromklau verhindert.

Das Steckdosenschloss im Vergleich mit anderen Steckdosensicherungen

Es ist ganz klar zu sagen, dass ein Steckdosenschloss hauptsächlich dazu konstruiert wurde, um vor Stromdiebstahl zu schützen. Das ist kein Problem für die Eltern. Eventuell eignet sich eine abschließbare Steckdose bei Teenagern, um sie davon abzuhalten, ihr Smartphone in der Steckdose zu laden. Aber dies können Eltern sicherlich auch anders lösen.
Es gibt noch weitere Möglichkeiten, die Steckdose zu schützen. Die einfachste Variante ist es, eine Stechdosensicherung zum Einkleben oder Einstecken zu kaufen. Das Plastikteil wird in die Steckdose gesetzt. Nun kann die Steckdose nur noch durch einen speziellen Drehmechanismus mit dem Stecker und Kraftaufwendung verwendet werden. Es gibt noch die Variante, dass der Stecker nur nach oben oder unten bewegt werden muss, um die Sicherung zu überwinden, oder dass die Steckdose komplett abgedeckt wird und es keine Möglichkeit gibt, einen Stecker einzustecken.

Die Steckdosensicherung zum Drehen ist die sicherste Methode, eine Steckdose kindersicher zu machen. Wenn ein Stecker entfernt wird, dreht sich die Sicherung sofort zurück, so dass ein Nachfassen mit Stromschlag verhindert wird. Da der Stecker nur mit einem Dreh in Kombination mit einem gewissen Kraftaufwand eingesteckt werden kann, ist dies für Kleinkinder eine nicht zu überwindende Hürde. Sicherungen, die nur nach oben oder unten bewegt werden müssen, schließen die Steckdose zwar sofort ab, wenn ein Stecker gezogen wird, ist jedoch einfacher zu schieben und somit nicht 100% sicher. Wenn Eltern Steckdosen haben, die nicht verwendet werden, eignen sich die Sicherungen, bei denen kein Stecker eingesteckt werden kann.

Fazit: Steckdosenschlösser als Kindersicherung

Allgemein ist es übertrieben, ein Schloss als Kindersicherung zu kaufen. Der hohe Preis für ein Schloss und die umständliche Handhabung sprechen als größte Nachteile für sich. Es reichen einfache Plastikaufsätze als Alternative auf jeden Fall aus, um das Kind ausreichend vor einem Stromschlag zu schützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.