Für die Wiege zu großgeworden.Ein Kinderbett mit Bettschutzgitter kommt als nächstes.Wenn das Baby alt genug ist, um von einer Wiege in ein eigenes Bettchen zu wechseln, ist dies für die meisten Eltern ein besonderer Augenblick. Meist ist dies zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr der Fall. Doch gleichzeitig steigt damit natürlich auch das Verletzungsrisiko: Das Kind ist noch nicht mit den Dimensionen eines Bettes vertraut und kann häufig schlecht abschätzen, wie weit es sich bis zum Rand herauslehnen darf. Auch der Schlaf ist meist noch sehr unruhig und so kann es passieren, dass das Kind nachts herausfällt und sich dabei verletzt.

Um dieses Risiko einzudämmen, ist es zu empfehlen, ein Bettschutzgitter am Kinderbett anzubringen. Es wird an der Vorderseite befestigt und so geschlossen, dass das Kind keine Möglichkeit hat, in der Nacht von alleine herauszufallen. Schutzgitter lassen sich bis zum fünften Lebensjahr des Kindes nutzen und bieten umfassenden Schutz. Wichtig ist allerdings, sich vor dem Kauf mit den entscheidenden Kriterien für den Kauf vertraut zu machen  nur so finden Sie das passende Modell für Ihr Kind.

Schutzgitter für Kinder  warum sind sie so wichtig?

Säuglinge und Kleinkinder schlafen bis zu ihrem dritten Lebensjahr in der Regel in einer Wiege und danach in einem Gitterbettchen. Das richtige, offene Bett folgt erst danach und ist sowohl für die Eltern als auch für das Kind eine große Umstellung. Wichtig ist für Eltern, zu wissen, dass die kognitiven Fähigkeiten ihres Kindes im dritten Lebensjahr allerdings noch nicht vollständig ausgeprägt sind und der Sprössling meist einen sehr unruhigen Schlaf haben wird. Dadurch erhöht sich wiederum das Risiko, nachts aus dem Bett zu fallen.

Ein stabiles Schutzgitter vermeidet diese Gefahr: Es wird direkt an eine Seite des Betts montiert und bewahrt das Kind somit vor dem Herausfallen. Abhängig vom jeweiligen Modell können Schutzgitter für Kinderbetten sich sogar zusammenklappen und transportieren lassen. Praktisch ist dies vor allem dann, wenn man mit dem Kind häufiger zu Verwandten reist oder in den Urlaub fährt.

Worauf sollte beim Kauf eines Schutzgitters für Kinderbetten geachtet werden?

Die Auswahl an Bettschutzgittern ist heutzutage sehr groß und stellt nicht wenige Eltern vor die Frage, für welches Modell sie sich am besten entscheiden sollten. Ganz so einfach lässt sich dies jedoch nicht beantworten, denn es gibt zahlreiche Kriterien, die für den Kauf eines Schutzgitters für Kinderbetten wichtig sind.

Gerade weil die Auswahl mittlerweile so groß ist, läuft man Gefahr, sich für ein beliebiges Modell zu entscheiden, weil es auf den ersten Blick stabil wirkt und günstig ist. Allerdings ist es ein Muss, vor dem Erwerb zu prüfen, ob die erforderlichen Sicherheitsstandards erfüllt sind und ob das Kind durch das Gitter wirklich geschützt wird. Unterschätzen Sie beispielsweise nicht, wie wichtig es ist, dass das Schutzgitter hoch genug ist.

Von Vorteil ist, wenn sich das Schutzgitter für das Kinderbett zusammenklappen lässt. So gestaltet sich das Ein- und Aussteigen in das Bett einfacher für das Kind und das Gitter kann zudem an verschiedenen Betten montiert werden. Auch bietet es sich an, sich möglichst für ein ausziehbares Gitter zu entscheiden: Es kann flexibel auf die Länge unterschiedlicher Betten angepasst werden. Findet ein Umbau statt, passt man das Schutzgitter einfach entsprechend an die neuen Maße an.

Ganz egal, aus welchen Materialien ein Schutzgitter gefertigt ist: Diese müssen sorgfältig und stabil verarbeitet sein

Prüfen Sie vor dem Kauf, dass aus dem jeweiligen Modell keine Nägel oder Schrauben hervorstehen. Auch spitze Ecken und Kanten dürfen nicht vorhanden sein, denn daran kann sich das Kind schnell verletzen.
Entscheiden Sie sich für ein Schutzgitter aus Holz, sollte dieses aus robustem Massivholz bestehen und in keinem Fall splittern.

Vergleicht man verschiedene Schutzgitter für Kinderbetten miteinander, zeigt sich, dass diese in verschiedenen Größen erhältlich sind

Bringen Sie vor dem Kauf unbedingt in Erfahrung, welche Maße die richtigen für das Bett des Kindes sind. Bedenken Sie außerdem: Kinder wachsen schnell und können ein Schutzgitter somit vielleicht schon in einigen Monaten selbstständig überwinden. Die Höhe sollte daher ebenfalls nicht zu gering bemessen sein. Eine Frage, die ebenfalls beantwortet werden muss, ist die korrekte Position für das Gitter am Kinderbett. Ist dieses so lang wie das Bett eines Erwachsenen, sollte das Schutzgitter entsprechend ausziehbar sein. Die meisten im Handel erhältlichen Schutzgitter für Kinderbetten weisen eine Länge von zwischen 108 und 150 cm auf. Die Höhe variiert zwischen 30 und 45 cm.

Sollten Sie sich beim Kauf für ein Schutzgitter Kinderbetten mit Gittersprossen entscheiden, ist es wichtig, dass der Abstand zwischen den einzelnen Sprossen nicht zu groß ist: Zu weit voneinander entfernte Sprossen bringen das Risiko mit sich, dass das Kind seine Beine oder Arme hindurchstreckt und stecken bleibt.

Bettschutzgitter im Test: Welche besonderen Funktionen gibt es beim Schutzgitter Kinderbetten?

Ganz egal, ob es sich um ein Schutzgitter für das Kinderbett oder um ein Bettschutzgitter Elternbett handelt  viele Betten sind mit speziellen Sonderfunktionen ausgestattet. Einige sind klappbar, einige ausziehbar und einige verfügen über ein besonders geringes Gewicht, um sie leicht transportieren zu können.

Welche Aspekte einem diesbezüglich am wichtigsten sind, hängt von den individuellen Anforderungen ab. Es empfiehlt sich in jedem Fall, vor dem Kauf einen umfassenden Bettschutzgitter Test durchzuführen. Vergleichen Sie verschiedene Modelle miteinander, um Unterschiede in Qualität und Verarbeitung besser erkennen zu können.

Grundsätzlich gilt: Der Preis darf nicht das wichtigste Kriterium für den Kauf von einem Bettschutzgitter Elternbett darstellen

Sehr günstige Betten sind häufig unzureichend verarbeitet oder bestehen aus Materialien, die schon nach kurzer Zeit erste Mängel aufweisen. Es ist immer besser, lieber etwas mehr in ein hochwertiges Gitter zu investieren, in dem das Kind dann auch umfassend geschützt ist.

Übrigens: Oft lohnt sich das Bettgitter online kaufen

Wer ein Bettgitter online kaufen möchte, profitiert nicht selten von einem deutlich günstigeren Preis gegenüber den Angeboten im Fachgeschäft. Dennoch sollten Sie auch im Internet ein Bettgitter Vergleich durchführen, um das richtige Modell auszuwählen.

Der Bettgitter Vergleich: So wichtig sind die Materialien

Bei einem Bettschutzgitter Test unterschiedlicher Modelle wird man schnell bemerken, dass sich die einzelnen Gitter vor allem hinsichtlich der verwendeten Materialien sehr voneinander unterscheiden. Seien Sie sich darüber im Klaren: Die Stabilität des Materials hängt eng mit der Sicherheit für Ihr Kind zusammen. Wählen Sie daher unbedingt ein Modell, das sich nicht verbiegen lässt oder sogar bricht, wenn sich das Kind dagegen lehnt.

Zahlreiche im Handel erhältliche Schutzgitter für Kinderbetten sind aus Metall wie Aluminium oder Edelstahl gefertigt. Doch auch Modelle aus Kunststoff, die mit einem zusätzlichen Netz zwischen den Sprossen versehen sind, zählen zum Sortiment vieler Hersteller. Am beliebtesten sind nach wie vor Gitter aus natürlichen Materialien: Eichen- oder Buchenholz ist langlebig, robust und hygienisch. Zudem passt die Optik zum Design zahlreichen Betten. Das Wichtigste ist, dass das Schutzgitter das Kind ausreichend schützt. Achten Sie darauf, dass das gewünschte Modell gemäß DIN-Norm geprüft ist oder über ein TÜV- bzw. CE-Zeichen verfügt.

Hinweise zur Montage von Schutzgittern für Kinderbetten

Schutzgitter für Kinderbetten lassen sich auf unterschiedliche Arten befestigen. Besonders unkompliziert ist eine Montage zwischen der Matratze und dem Lattenrost. Eine andere Variante ist das Befestigen des Gitters mit Winkeln, die an der Unterseite angeschraubt werden. Auch Gitter, die direkt an der Seite des Betts fixiert werden, sind im Handel erhältlich. Ganz egal, für welche Sie sich entscheiden: Auf ein Schutzgitter am Bett sollten Sie der Sicherheit Ihres Kindes zuliebe in keinem Fall verzichten.

Sicher Schlafen, auch bei unruhigem Schlaf

Sind unsere Kleinen für ein Gitterbett zu groß geworden oder Sie möchten Ihr liebstes bereits als Baby in einem Kinderbett schlafen lassen, ist ein Kinderbett Schutzgitter eine sichere Lösung, um ein Sturz aus dem Bett zu vermeiden. Für Eltern, die Ihr Baby bei sich im Bett schlafen lassen möchten, können auf verschiedene Bettschutzgitter zurückgreifen. Klappbare Bettgitter können zu diesem Zweck einfach für den Ausstieg aus dem Bett umgelegt werden.

Ein Bettgitter für Babys lässt auch die Eltern ruhiger schlafen

Bettschutzgitter für Babys und Kleinkinder lassen unsere Schützlinge sicherer schlafen, auch wenn sich die Kleinen viel bewegen. Auch die Eltern können beruhigt sein und den Abend entspannter genießen, während das Kind im sicheren Nest liegt und träumt. Ein sicheres Bettchen für die Kinder lässt auch die Eltern ruhiger schlafen.

 

Bettschutzgitter
Sehr wichtig83%
Wichtig13%
Weniger Wichtig4%
  • Vermeiden von Bettenstürzen
92%Sicherheit Priorität
Leserwertung: (1 Judge)
98%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.